Durch den Morgendunst ist das Ufer kaum zu sehen. Sieben Männer mühten sich in dieser Nachtschicht ab und der Ertrag kann einem die Tränen in die Augen treiben: Nichts gefangen – kein einziger Fisch ist ins Netz gegangen. Waren die Fische doch wieder schlauer.

Vom Ufer aus unterbricht eine Frage den Morgen: „Habt ihr etwas Belag für mein Brot?“. Selbst wenn sie wollten, die Männer können nichts teilen. „Nein“ rufen sie zurück. Darauf kommt vom Ufer her der Vorschlag, das Netz auf der anderen Seite des Bootes auszuwerfen. „Wieder so ein Spezialist, der alles weiß, aber nicht bei uns im Boot bei der Arbeit ist“ werden die Männer gedacht haben. Sie folgen dem Rat des Unbekannten und machen einen unglaublichen Fang. Dabei stellen sie mit Erstaunen fest, dass sie vor fast genau drei Jahren diese Erfahrung schon einmal gemacht haben: Damals haben sie nach dieser Erfahrung beschlossen, diesem Jesus zu folgen und zu schauen wohin dieser Weg sie führt. Vor wenigen Tagen dann ist dieser Weg sehr abrupt zu Ende gegangen. Jesus ist grausam hingerichtet worden. Es war so schlimm, dass sie sich das nicht aus der Nähe ansehen wollten. Sie waren sich nur sicher: Jesus ist tot.

Nun erleben sie ihre Anfangszeit mit Jesus wie in einem Déjà-vu. Kann das sein? Sind die eigenen Sinne schon so getrübt? Bilden wir uns das alles ein? Es kann doch nicht sein, dass Jesus wieder da ist, wie kann er vom Tod zurückkommen?

Der auferstandene Jesus fängt mit seinen Jüngern ein ganz normales Frühstücksgespräch über belegte Brote an, ganz behutsam redet er mit ihnen bis sie es wirklich glauben und wissen können: Jesus ist wirklich auferstanden und es geht weiter!

Der auferstandene Jesus möchte auch mit Ihnen ins Gespräch kommen. Nutzen sie doch einen der nächsten Gottesdienste, um ihm eine Frage zu stellen oder sich von ihm eine Frage stellen zu lassen. Vielleicht kommt ihnen dabei ein besonderer Impuls, oder ein Lied berührt sie ganz besonders, oder wir kommen miteinander ins Gespräch über unsere Erlebnisse mit dem Auferstandenen – das wünscht Ihnen

Olaf Mohring

Olaf Mohring

Pastor in der Evangelisch Freikirchelichen Gemeinde Minden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen