Mit ihrem neuen Buch „Ein Leben für den Frieden“ ist im November Professor Dr. Sumaya Farhat-Naser aus Palästina in Deutschland unterwegs. Am Freitag, 2. November, ist die vielfach ausgezeichnete Friedensvermittlerin auch in Minden zu Gast. Um 19 Uhr stellt sie auf Einladung der Evangelischen Erwachsenenbildung, des Katholischen Bildungswerks und der Volkshochschule Minden im Hansehaus (Papenmarkt 2) ihr Buch vor. Schon seit Jahrzehnten setzt sich Farhat-Naser in Friedensinitiativen, Frauengruppen und Seminaren mit Jugendlichen für eine gewaltfreie Lösung des Nahostkonflikts ein. In ihrem Buch berichtet sie aus dem Alltag und von ihrer Arbeit im seit 50 Jahren von Israel besetzten Westjordanland.
Farhat-Naser wurde 1948 in Bir Zait bei Jerusalem geboren. In Bait Dschala besuchte sie die von Kaiserswerther Diakonissen gegründete Internatsschule Talitha Kumi. An der Universität Hamburg studierte sie später Biologie, Geographie und Erziehungswissenschaften. Gefördert vom Evangelischen Studienwerk Villigst promovierte sie in angewandter Botanik. 1989 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Münster. In Deutschland ist vor allem ihr 1995 erschienenes Buch „Thymian und Steine“ bekannt. Farhat-Naser ist Trägerin u. a. des Bruno-Kreisky-Preises für Verdienste um die Menschenrechte und des Jerusalemer Versöhnungspreises „Mount Zion Award“.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen