Über einen neuen Pfarrer im Entsendungsdienst freut man sich jetzt im Evangelischen Kirchenkreis Minden. Seit 1. August unterstützt Pfarrer Sergio Andrés López mit 75 Prozent seiner Vollzeitstelle die Arbeit an der St.-Marien-Kirche und am Albert-Schweitzer-Haus. Mit den restlichen 25 Prozent steht er für Vertretungsaufgaben im Kirchenkreis zur Verfügung. Er übernimmt damit im Wesentlichen die Aufgaben von Pfarrerin Karin Daniel, die nach St. Martini wechselt.
Sergio Andrés López wurde 1979 in Santiago de Chile geboren. Er studierte Evangelische Theologie in Sao Leopoldo an der Theologischen Hochschule (EST) der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Brasilien (IECLB); dort legte er 2007 die Prüfung zum Bachelor ab. Im Anschluss studierte er weiter in Deutschland in Leipzig, Wuppertal und Rostock, wo er 2012 die Prüfung zum Diplom-Theologen absolvierte. Für das Vikariat ging er zurück nach Chile in die deutsch-chilenische Luther-Gemeinde in Concepción. Er beendete das Vikariat im März 2015 mit dem Zweiten Theologischen Examen; nach der Ordination arbeitete er bis März 2016 als Pfarrer in der Luther-Gemeinde weiter.
Parallel zur akademischen Ausbildung hat López in diversen Zusammenhängen Berufserfahrungen gesammelt: zum Beispiel als Urlaubsseelsorger in Wyk auf Föhr, als Spanischlehrer in Schwerin und als Dozent an einer kirchlich-theologischen Fachhochschule in Concepción.
Seit 2016 lebt López wieder in Deutschland. Als Pfarrer im Sonderdienst der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland übernahm er verschiedene Aufgaben, zuletzt in den Kirchengemeinden Halle-Neustadt und Nietleben in Halle an der Saale. Nun freut er sich auf neue Herausforderungen und Eindrücke für sich, seine Frau und seine kleine Tochter in Minden. Im Zentrum seiner theologischen Arbeit stehen für López die Verkündigung des Evangeliums und die Auseinandersetzung mit der Bibel zum Beispiel in Gesprächskreisen. Parallel zur Tätigkeit in der Gemeinde möchte er an seiner Promotion zum „Verhältnis von Wortverkündigung zum Kirchenverständnis bei Rudolf Bultmann“ weiterarbeiten.
Ein offizieller Begrüßungsgottesdienst in St. Marien ist für Sonntag, 7. Oktober, geplant.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen