Was haben wir Hektik, Streit und Hass entgegenzusetzen? Was kann ich tun, damit das Gute wieder in Mode kommt? Und woher kommt die Kraft, dies alles in die Tat umzusetzen? Eines meiner Vorbilder ist Martin Luther King. Am vierten April 1968 ist er in Memphis, Tennessee / USA ermordet worden. Er hat bereits als Student und später als Gemeindepastor sehr darum gerungen, wie er sich als Christ gegen Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Hass zur Wehr setzen kann.

Dass Frieden und Gerechtigkeit niemandem einfach so zufallen wurde ihm schnell klar. Aber wie könnte sich Gewalt und Hass zum Guten wenden lassen? Aus dem Busboykott von Montgommery 1956 – ausgelöst durch Rosa Parks, die sich als schwarze Frau der rassistischen Praxis wiedersetzte, Ihren Platz im Bus für einen weißen Fahrgast zu verlassen – entwickelte sich eine Bürgerrechtsbewegung, die sich den Prinzipien des gewaltlosen Widerstandes verschrieben hatte. Dies sind die Prinzipien, über die Martin Luther King oft gepredigt hat:

  1. Gewaltloser Widerstand ist keine Methode für Feiglinge. Körperlich bin ich passiv, aber geistig aktiv und lasse mich nicht provozieren.
  2. Ich will meinen Gegner nicht vernichten oder demütigen. Ich möchte bei ihm Scham über seine Taten wecken.
  3. Es geht gegen die Mächte des Bösen, nicht gegen die Personen, die vor mir stehen.
  4. Ich erdulde Demütigungen ohne zurückzuhassen.
  5. Weder innerlich noch äußerlich will ich mich zur Gewalt hinreißen lassen.

 

Diese fünf Prinzipien liess Martin Luther King von jedem Demonstranten unterschreiben. Damit der Zettel nicht verloren ging, sollte jeder diesen Zettel in seiner Bibel aufbewahren.

Wie können wir das heute im Alltag leben? Wie kann ich diese Liebe aufbringen? Martin Luther King hat seiner Gemeinde und den Demonstranten empfohlen, jeden Tag einen Abschnitt aus der Bibel zu lesen, zu beten und Gott zu fragen: Wie kann ich mich heute richtig verhalten? Wie kann ich heute den Hass in Liebe verwandeln? Was kann ich heute tun, um neu und anders zu leben?

Mich inspiriert die Jahreslosung — ein ausgeloster Bibelvers für dieses Jahr – aus Psalm 34,15: „Suche Frieden und jage ihm nach!“

Es ist nicht immer einfach, zum Frieden beizutragen. Manchmal ist es harte Arbeit. Ich will mich immer wieder dafür entscheiden. Die zeitlosen Ratschläge von Martin Luther King helfen mir, zur Mitte zu finden, bewußt Gottes Stimme zu hören, mich von seinem Wort der Bibel leiten zu lassen und das Gute erneut in Mode zu bringen.

Olaf Mohring

Olaf Mohring

Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Minden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen