Vom 23. bis zum 26. Mai wird in der Europäischen Union (EU) ein neues Parlament gewählt. Voraussichtlich handelt es sich um die erste Wahl nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Wie will sich Europa künftig positionieren: politisch, wirtschaftlich, sozial, global? Wie stellt es sich zu Themen wie Asyl und Migration?
Für den 9. März laden die Westfälische Missionskonferenz, der Evangelische Kirchenkreis Minden und das Amt für MÖWe (Mission, Ökumene und Weltverantwortung) zu einem Studientag rund um die bevorstehende Europa-Wahl ein. Unter dem Motto „Europa vor der Wahl – am Scheideweg zwischen Nationalismus und globaler Verantwortung“ findet die Tagung im Gemeindehaus der Petrigemeinde statt (Ritterstraße 5-7, 32423 Minden).
Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr; einen geistlichen Impuls zum Thema „Europa in christlicher Perspektive“ gibt um 10 Uhr Pfarrerin Annette Muhr-Nelson. Impulsreferate zum Tagungsthema halten ab 10.20 Uhr Sven Giegold, Professor Dr. Sándoror Fazakas und Pfarrer Eric-Jan Stam.
Giegold ist seit 2009 Abgeordneter im Europäischen Parlament und dort Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung, in den Delegationen für die Beziehungen zu Ländern der Andengemeinschaft sowie in der Parlamentarischen Versammlung Europa-Lateinamerika. Außerdem ist er Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Professor Dr. Sándor Fazakas stammt aus Rumänien und lehrt an der Reformierten Theologischen Universität in Debrecen in Ungarn. Seine Forschungsschwerpunkte sind Religion und Kirche nach der Wende in Mitteleuropa, Erinnerungskultur und Versöhnung sowie die Rolle von Kirche und Theologie im zusammenwachsenden Europa. Stam ist Niederländer und arbeitet für die Herrnhuter Brüdergemeinde. Dabei konzentriert er sich vor allem auf die Arbeit mit Minderheiten wie Herrnhuter Gruppen javanischer oder hindustanischer Herkunft.
Am Nachmittag des Studientags stehen ab 13.30 Uhr drei Workshops auf dem Programm. Themen sind „Der Beitrag europäischer Kirchen- und Städtepartnerschaften für das Projekt Europa“, „Ein Europa der Nationalstaaten und das Konzept der illiberalen Demokratie. Können die Rechtspopulisten das Konzept der europäischen Grundwerte auflösen?“ und „Europa eine Seele geben – Hoffnung für ein nach-nationales Europa. Welchen Beitrag können die Kirchen dabei leisten?“.
Die Tagung endet gegen 15 Uhr. Im Anschluss findet ab 15.30 Uhr die Mitgliederversammlung der Westfälischen Missionskonferenz statt.
Die Teilnahme am Studientag ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten beim Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe), Olpe 35, 44135 Dortmund, Mail: info@moewe-westfalen.de.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen