Corona-bedingt konnte die Eröffnung des Mindener „Pfads der Menschenrechte“ Anfang Mai nur im sehr kleinen Kreis stattfinden. Zwei Monate später soll der Pfad nun, da die Corona-Schutz-Regeln gelockert sind, den „Segen der Religionen“ erhalten. Für Freitag, 3. Juli, um 15 Uhr sind dazu Vertreter/-innen aller Religionen eingeladen. Die Aktion findet statt am Theater am Eck, Kutenhauser Straße 50 (Ecke Saarring).

Seit Anfang Mai stehen 15 Kunst-Stelen, die der Mindener Künstler Matthias Mauritz entworfen hat, an 15 Orten in Minden und Porta Westfalica. Diese Stelen sind Menschenrechten gewidmet wie Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Schutz vor Verhaftung, Recht auf Arbeit, Bildung und gleichen Lohn. Die einzelnen Stationen sind verbunden durch den rund 42 Kilometer langen Pfad der Menschenrechte.

Am Theater am Eck steht die Kunst-Stele 1, die dem Menschenrecht der Religionsfreiheit gewidmet ist. Zum Segen der Religionen laden die Initiatoren des Pfads der Menschenrechte, Annette und Waldemar Ziebecker, sowie Pfarrer Bernhard Speller ein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen