Ein ökumenischer Praxistag unter dem Motto „Kirche Kunterbunt“ findet am Samstag, 28. März, in der Offenen Kirche St. Simeonis und in der Simeons Herberge statt (Simeonskirchhof 6 und Königstraße 7). Zielgruppen sind haupt- und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Interesse und Freude daran haben, in der Arbeit mit Kindern und Familien neue Wege zu gehen.
Der Begriff „Kirche Kunterbunt“ meint eine Form innovativer Gottesdienstpraxis und Gemeindeentwicklung, die ihren Ursprung in der anglikanischen Kirche hat. Das englische Vorbild („Messy Church“) ist ein Ergebnis der „Fresh X“ Bewegung, einer innovativen und unkonventionellen Bewegung in Großbritannien. „Fresh X“ steht für „Fresh Expressions of Church“ und kann übersetzt werden mit „Frische / neue Ausdrucksformen von Kirche“.
Kernidee der „Kirche Kunterbunt“ ist es, alltagsbezogen und niederschwellig Kinder und Kirchen-distanzierte Erwachsene, deren Angehörige und Freunde anzusprechen. Auf überraschende und ungewöhnliche Art und Weise werden christliche Glaubensinhalte präsentiert, die zum Mitmachen einladen. Um ein monatliches Generationen-übergreifendes Treffen herum bildet sich dabei ein spannendes Beziehungsnetzwerk. Im Mittelpunkt des zwei- bis dreistündigen Kirche-Kunterbunt-Treffens können zum Beispiel bis zu zehn Kreativ-Stationen zu einem biblischen Thema oder Bibeltext stehen. Außerdem gehören ein 15- bis 20-minütiger „Werkstatt-Gottesdienst“ und ein anschließendes gemeinsames Essen mit Tischgesprächen und Segen zum Programm.
Der Praxistag bietet eine Einführung in das Konzept der Kirche Kunterbunt und die Vorstellung ausgewählter Kreativ-Stationen sowie Lieder. Veranstalter sind das Amt für Jugendarbeit der EKvW in Villigst, das Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste in Dortmund, das Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung in Villigst, die Evangelische Popakademie Witten und juenger unterwegs im Kirchenkreis Minden. Der Praxistag wird geleitet von Johannes Ditthardt (Castrop), Andreas Isenburg (Dortmund), Kerstin Othmer (Villigst) und Michael Vitt (Minden). Der Praxistag beginnt um 10 Uhr mit einer Andacht und endet um 16 Uhr mit einem Reisesegen. Die Teilnahme kostet 25 Euro pro Person. Anmeldungen sind möglich bis zum 18. März bei Silke Lück vom Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste, Telefon (0231) 54 09-85, Mail: Silke.lueck@igm-westfalen.de.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen