Bei einem tragischen Badeunfall in Griechenland ist am 2. August Friedrich Greinke im Alter von 33 Jahren tödlich verunglückt. Greinke war Vikar im Evangelischen Kirchenkreis Minden vom 1. Oktober 2014 bis zum 30. März 2017. Auf das Schulvikariat bei Pfarrer Dr. Jörg Bade am Leo Sympher Berufskolleg folgte das Gemeindevikariat in der St.-Marien-Gemeinde bei Pfarrer Dr. Manuel Schilling am Albert-Schweitzer-Haus (ab März 2015).
Im März 2017 legte Greinke sein zweites Theologisches Examen ab. Die St. Marien-Kirchengemeinde verabschiedete ihn im Gottesdienst am 19. März 2017. Zum 1. April 2017 trat Greinke seinen Probedienst in der Kirchengemeinde Lüdinghausen im Evangelischen Kirchenkreis Münster an. Erst vor wenigen Wochen, am 1. Juli, wurde er ordiniert.
Der junge Pfarrer freute sich über den Wechsel in den Kirchenkreis Münster, weil seine Verlobte dort lebt und arbeitet. Für das kommende Jahr hatten die beiden ihre Hochzeit geplant.
Gemeinsam mit seiner Verlobten verbrachte Greinke nun auch seinen Jahresurlaub auf Kreta. Dort kam er am 2. August, am vorletzten Tag des Urlaubs und drei Tage vor seinem 34. Geburtstag, bei einem tragischen Badeunfall ums Leben. Die näheren Umstände des Unglücks sind bislang nicht geklärt.
In einem bewegenden Gottesdienst am vergangenen Sonntag hat die Gemeinde in Lüdinghausen des jungen Pfarrers gedacht. Die Trauerfeier findet am Freitag, 10. August, um 15 Uhr im St.-Stephanus-Gemeindezentrum statt (Stephanusweg 7, 59348 Lüdinghausen).
Greinke stammte ursprünglich aus Halle an der Saale. Er studierte Evangelische Theologie an der Kirchlichen Hochschule in Bethel und an der Ruhr Universität in Bochum. Im Gemeindevikariat am Albert-Schweitzer-Haus lagen Schwerpunkte seiner Arbeit auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Vielen Menschen in Minden ist er also zum Beispiel aus Kindergottesdiensten und vom Konfirmandenunterricht bekannt. „Eine besondere Begabung hatte er für die seelsorgerliche Begleitung Jugendlicher“, sagt sein Mentor am Albert-Schweitzer-Haus, Pfarrer Dr. Manuel Schilling, traurig. „Dieses Unglück ist menschlich und persönlich erschütternd“, sagt Superintendent Jürgen Tiemann. Darüber hinaus sei der Tod dieses so begabten, engagierten und sympathischen jungen Pfarrers ein großer Verlust für die evangelische Kirche.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen