Der langjährige Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Minden, Pastor Alexander Völker, ist tot. Zum Gedenkgottesdienst wurde eingeladen in die St.-Martini-Kirche. Die Beisetzung fand im Anschluss daran am 15. Dezember im Familienkreis auf dem Südfriedhof statt.
Pfarrer Alexander Völker wechselte im Sommer 1968 aus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck nach Westfalen. Geboren wurde er am 1. November 1934 in Spangenberg in Hessen. Geprägt durch kirchliche Jugendarbeit und kirchenmusikalische Tätigkeit entschied er sich zum Studium der Evangelischen Theologie. Nach dem Studium in Marburg und Heidelberg sowie dem Vikariat in Fulda wurde er im September 1961 in Hofgeismar ordiniert und begann am 1. Mai 1962 den pfarramtlichen Dienst zunächst in Korbach und ab 1964 in Windecken, Kreis Hanau. Außerdem wurde ihm der Dienst des Kreisjugendpfarrers im Kirchenkreis Hanau-Land übertragen. Seit 1963 war er Mitglied der evangelischen Michaelsbruderschaft.
Im Sommer 1964 heiratete er Sibylle Dombois aus Heidelberg. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor.
In der Evangelischen Kirche von Westfalen arbeitete Alexander Völker zunächst bis 1976 als Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Buchholz. Nebenamtlich unterrichtete er an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford. Dort wurde er 1976 zum Studienleiter berufen. Von 1980 bis 1997 leitete er dann als Superintendent den Evangelischen Kirchenkreis Minden.
Seit 1984 war er 1. Vorsitzender im Vorstand des Mindener Diakonischen Werks, seit 1995 Vorsitzender des Verwaltungsrats. 1984 wurde er in das Kuratorium der Diakonissensanstalt Salem-Köslin Minden berufen.
Seine besondere Liebe galt der Liturgie und Kirchenmusik. Seit 1968 war er Mitglied der Lutherischen Liturgischen Konferenz Deutschlands, von 1991 bis 2001 deren Vorsitzender. Außerdem engagierte er sich auch im Liturgischen Ausschuss der Evangelischen Kirche von Westfalen, in der Societas Liturgica und in der Gesangbuchkommission der Evangelischen Kirche Deutschlands. Von 1979 bis 2011 war er Mitherausgeber des Jahrbuchs für Liturgik und Hymnologie. Über den Ruhestand hinaus unterrichtete er an der Hochschule für Kirchenmusik und Hymnologie bis 2005.
Mit großer Freude feierte er im Herbst 2011 seine Goldene Ordination.
Alexander Völker hinterlässt seine Ehefrau, drei Kinder und zwei Enkelkinder.
Auf besonderen Wunsch des Verstorbenen hielt die Predigt im Trauergottesdienst Pfarrer Wolf Baumgarten aus Erfurt als Freund und Vertreter der Michaelsbruderschaft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen