Um dem Mangel an medizinischen Atemschutzmasken entgegen zu wirken, bündeln Mindener Unternehmen ihre Kräfte. Bei der Produktion der neu entwickelten Hybrid-Gesichtsmaske des Mindener Unternehmens Sitex unterstützt die Diakonie Stiftung Salem  mit ehrenamtlichen Kräften. Schnell große Mengen zu produzieren, das ist Ziel von Sitex-Geschäftsführer Stephan Richtzenhain, denn der Bedarf ist enorm. An einer schnellen Versorgung mit Atemschutzmasken ist auch die Diakonie Stiftung Salem interessiert.

Mit rund 50 Näherinnen, die von Oberin Andrea Brewitt koordiniert werden, unterstützt die Mindener Diakonie die Produktion der neuen Masken. Die Sitex-Hybrid-Gesichtsmasken sind waschbar und wiederverwendbar, zugleich entsprechen sie medizinischen Anforderungen. Hierfür liefert die Firma Wolf PVG aus Spenge, ein Tochterunternehmen der Melitta Group Minden, ein Vlies, das ein Filtrationsniveau von rund 98 Prozent erreicht und damit den Anforderungen der DIN EN 14683 Typ I und II erfüllt.

(Beitrag von Christian Niemann / Diakonie Stiftung Salem)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen