Spenden-Projekte im Mindener Land

Aktuell bittet der Evangelische Kirchenkreis Minden um Unterstützung für die wichtige Arbeit der Simeons Herberge, für die dringende Sanierung des St.-Marien-Kirchturms und für „Masi kwa woshe – Wasser für alle“, ein Projekt zugunsten des Partner – Kirchenkreises Kaskazini in Tansania. Aus aktuellem Anlass bitten wir außerdem um Spenden für die Corona-Hilfe in Tansania.

Für alle Spenden-Projekte besteht gleich hier auf der Internetseite die Möglichkeit, online zu spenden. Für die unkomplizierte und sichere Überweisung sorgt die (übrigens kostenlose) Online-Spenden-Software der Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank in Dortmund).
Wenn Sie Ihre Spende lieber auf herkömmlichem Weg überweisen möchten, geht das natürlich auch. Bitte nutzen Sie dafür unser

Spendenkonto bei der Sparkasse Minden-Lübbecke:
IBAN DE 42 4905 0101 0040 0006 48
BIC WELADED1MIN

Wichtig ist, dass Sie uns bitte auf dem Überweisungsträger den Spendenzweck nennen – damit wir Ihr Geld auch ganz bestimmt dem Projekt zuordnen, für das Sie es vorgesehen haben.

Für Spenden ab 200 Euro stellen wir automatisch eine Zuwendungsbestätigung aus, auf Wunsch gern auch bei anderen Beträgen. Bitte beachten Sie unbedingt, dass wir Ihnen nur dann eine Zuwendungsbestätigung schicken können, wenn Sie uns Ihre vollständige Adresse mitteilen!

Spenden-Projekt 1: Simeons Herberge

Dorthin gehen, wo die Menschen sind

Mitten in der oberen Altstadt von Minden haben begeisterte Menschen mit viel Engagement ein neuartiges Modell geschaffen, auf Menschen zuzugehen: die Simeons Herberge. Sie ist ein gastfreundlicher Ort der Begegnung, eine Herberge für Pilger- und Jugendgruppen, ein Raum für Spiritualität, ein neuartiges Zentrum für im besten Sinn zeitgemäßes geistliches Erleben.
Das Konzept, das dahinter steht, ist inspiriert von „fresh X“, einer innovativen und unkonventionellen Bewegung in Großbritannien. „Fresh X“ steht für „Fresh Expressions of Church“ und kann übersetzt werden mit „Frische / neue Ausdrucksformen von Kirche“. Eine der Kernideen ist, dorthin zu gehen und zu bleiben, wo die Menschen sind, wenn sie nicht von sich aus dorthin kommen, wo die Kirche ist.
Diese spannende Initiative wird getragen von Herbergs-Vater Jonathan Löchelt und seiner Familie. Immer wieder ist die junge Familie im Stadtteil unterwegs und knüpft Kontakte. Freundlich lädt sie Gäste, Pilger, Urlauber, Hilfe- und Gespräche-Suchende in die Herberge ein – sei es spontan oder zu regelmäßig stattfindenden Angeboten.
Mit Ihrer Spende helfen Sie der Herbergs-Familie, ihre engagierte, kreative und spannende Arbeit weiterzuführen und auszubauen.

Projekt Simeons Herberge

Spenden-Projekt 2: Turm der St.-Marien-Kirche​

Hilfe! Der Turm von St. Marien ist in Not

Unabhängig davon, aus welcher Richtung man nach Minden kommt – eines der ersten Dinge, die zu sehen sind, ist der Turm der St.-Marien-Kirche. Mit seinen 67 Metern ist er das höchste Bauwerk der Stadt. Seit fast 800 Jahren wacht dieser Turm über Taufen, Trauungen und Bestattungen, begleitet Menschen durch Höhen und Tiefen.
Leider ist der Turm baufällig geworden und muss dringend saniert werden. Die damit verbundenen Kosten übersteigen die Möglichkeiten der Gemeinde bei Weitem.
Im Einzelnen geht es darum, im Sandsteinmauerwerk an allen vier Seiten des Turms die Fugen zu erneuern und zu sanieren, den Turm durch Edelstahl-Anker statisch zu sichern und den Glockenstuhl instand zu setzen. Außerdem sollen der Turmhelm neu eingedeckt und die vier Turmuhren aufgearbeitet werden.
Mit Ihrer Spende für den Turm der St.-Marien-Kirche tragen Sie maßgeblich dazu bei, ein markantes Stück Minden zu retten und für die Zukunft zu bewahren.

Projekt Turm der St.-Marien-Kirche

Spenden-Projekt 3: Partner-Kirchenkreis in Tansania

Masi kwa woshe – Wasser für alle

Wer in Deutschland lebt, muss nur den Wasserhahn aufdrehen – und schon läuft sauberes Trinkwasser heraus. Ganz anders sieht das aus in Tansania. In Kaskazini, Mindens Partner-Kirchenkreis in Tansania, müssen z. B. viele Mädchen und Frauen täglich mehrere Kilometer gehen, um Wasser herbeizuschleppen. Manche müssen den Weg jeden Tag mehrmals zurücklegen, so dass sie fünf oder sechs Stunden damit beschäftigt sind. Viele Mädchen können wegen dieser Aufgabe nicht zur Schule gehen. Allzu oft ist das Wasser dann letztlich nicht sauber genug und die Menschen werden krank.
Im Jahr 2010 beschlossen die Kirchenkreise Minden und Kaskazini gemeinsam das Projekt „Masi kwa woshe – Wasser für alle“; seit 2013 besteht in Minden der gleichnamige Förderverein. Schulungen und Workshops befähigen die Menschen vor Ort, sich selbst für ihr Recht auf sauberes Wasser einzusetzen; ein tansanischer Ingenieur führt die Bauarbeiten aus.
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das wichtige, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Projekt, in Kaskazini sauberes Wasser für alle Menschen problemlos zugänglich zu machen.

Projekt Masi kwa woshe – Wasser für alle

Spenden-Projekt 4: Spende für Corona-Hilfe in Tansania

Spende für Corona-Hilfe in Tansania

Schon seit 1991 verbindet den Kirchenkreis Minden eine intensive Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Kaskazini in Tansania. Auch dort ist aufgrund der Corona-Pandemie nichts mehr so, wie es vorher war. Auf den Kranken-Stationen fehlt es an Masken und Schutzkleidung, in vielen Familien an Geld für das Nötigste wie Grundnahrungsmittel.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie Menschen in unserem Partner-Kirchenkreis in Tansania in der Corona-Krise.

Projekt Spende für Corona-Hilfe in Tansania

Testamentsspenden

Vielleicht ziehen Sie in Erwägung, mit Ihrem Testament einen guten Zweck zu unterstützen – weil keine eigenen Kinder zu versorgen sind oder weil Ihnen etwas am Herzen liegt, was Sie über Ihr eigenes Leben hinaus erhalten und fördern wollen. Eventuell gibt es dann etwas, wofür sich die Evangelische Kirche an Ihrer statt und in Ihrem Sinn einsetzen kann.

Ist es Ihnen wichtig, dass die altehrwürdige Kirche in Ihrer Gemeinde saniert wird? Oder gibt es ein anderes Vorhaben in Ihrer Kirchengemeinde, das Sie unterstützen wollen? Vielleicht interessieren Sie sich aber auch vor allem für Projekte, die Kindern zu Gute kommen – oder doch lieber Menschen in einem ganz anderen Land, weil sie in Not sind und Hilfe brauchen?

Was auch immer es ist, wofür Sie sich engagieren würden – jedenfalls geht es längst nicht immer darum, gleich mit dem gesamten Erbe Gutes zu tun. Sie können sehr wohl mit dem größten Teil des Vermögens Ihre Familie versorgen – und dennoch für einen gemeinnützigen Zweck eine Testamentsspende in der von Ihnen gewünschten Höhe vorsehen (und auf diese Weise unter Umständen auch noch Steuern sparen).

 

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Testamentsspenden haben, sprechen Sie uns bitte gern unverbindlich an:

 

Superintendent Jürgen Tiemann

Evangelischer Kirchenkreis Minden

Rosentalstraße 6, 32423 Minden

Telefon: (05 71) 837 44-32

Mail: jtiemann@kirchenkreis-minden.de

 

Carola Mackenbrock M. A.

Evangelischer Kirchenkreis Minden

Öffentlichkeitsarbeit und Spenderbetreuung

Rosentalstraße 6, 32423 Minden

Telefon: (05 71) 837 44-55

Mail: c.mackenbrock@kirchenkreis-minden.de

 

Übrigens: Wenn Sie sich generell näher mit den Themen Sterben und Abschied nehmen auseinandersetzen wollen, schicken wir Ihnen gern die beiden Ratgeber „Was bleibt“ und „Nicht(s) vergessen“ zu. Dort finden Sie zum Beispiel Informationen zu Patientenvorsorge, Erbrecht, Vollmachten und Bestattungsvorsorge, zum Weitergeben, Schenken, Stiften und Vererben.

Die beiden Broschüren – und den dazu gehörigen Vorsorgeordner – können Sie kostenlos bestellen beim Evangelischen Kirchenkreis Minden (Telefon: 05 71 837 44-32, Mail: MIN-KK-Superintendentur@kk-ekvw.de).

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen