Dieser Wunsch der Band Silbermond aus dem Jahr 2009 ist auch mein Wunsch in dieser Zeit kurz vor dem Jahreswechsel. Wir denken zurück, aber auch nach vorne. Wir erinnern uns, was war und ziehen Bilanz: Was ist gelungen? Was war schwer und hat mich bedrückt? Und was wird uns das neue Jahr  bringen?

Irgendwas, das bleibt? Wir brauchen für unser Leben Sicherheit, etwas, das Bestand hat. In dem Song heißt es: „Gib mir ein kleines bisschen Sicherheit, in einer Welt, in der nichts sicher scheint. Gib mir in dieser schweren Zeit irgendwas, das bleibt.“

Genau das ist es, was wir brauchen. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der das vorherrschende Gefühl: Unsicherheit ist. Und ich merke, dass sich viele Menschen nach Geborgenheit und Sicherheit sehnen, nach etwas, das Bestand hat.

Ich erinnere mich, dass bei uns zu Hause früher im Wohnzimmer an der Wand ein Spruch hing. Mein Vater, der auch Pastor war, hatte ihn aufgehängt: „Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss.“ Diese Worte stehen in der hebräischen Bibel, im Alten Testament, Psalm 33. 

In meinem Leben habe ich gerade in schweren Zeiten erfahren, dass das stimmt. Ich habe es erfahren, als einige nahe Angehörige in relativ kurzer Zeit hintereinander gestorben sind, auch jüngere wie mein Bruder und mein Schwager. Da wurde mir die Vergänglichkeit des Lebens bewusst. Das, was mir half, war der Glaube. Und der gab mir Geborgenheit und Sicherheit. Ich kann mich auf Gott verlassen, auf seine Zusagen. Er hält sie gewiss. Darauf möchte ich auch im neuen Jahr vertrauen, das wie ein unbeschriebenes Blatt vor uns liegt. Und ich möchte Sie einladen, das auch zu tun.

Irgendwas, das bleibt – Das ist meine Hoffnung für das neue Jahr. Ich vertraue darauf, dass Gott uns schenkt, was bleibt. Er kann uns Halt und Geborgenheit geben und die Zuversicht, dass er uns auf unseren Wegen begleitet, in guten und in schweren Zeiten, und die Kraft gibt, uns für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung einzusetzen.

Auf Gottes Zusage können wir uns verlassen: „Sei mutig und entschlossen! Hab keine Angst und lass dich durch nichts erschrecken; denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir; wohin du auch gehst!“ (Josua 1,9, Gute Nachricht-Bibel)

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes neues Jahr!

Dorothea Hüffmann

Dorothea Hüffmann

Pfarrerin, Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Barkhausen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen