Gesellschaft für Christlich-Jüdische
Zusammenarbeit Minden e.V.

Minden, im August 2017

Auf drei Dingen beruht die Welt: auf Recht, auf Wahrheit und auf
Frieden (Rabban Schimon ben Gamliel 1,18)
Die Taten der Väter sind den Söhnen ein Wegweiser (Talm. Bavli
Sota 31)

(Zitiert nach: Talmud.de)

Liebe Mitglieder der GCJZM, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kooperationspartner, liebe Interessierte!

Nein, der universale Friedensbringer (Messias), wie er in den biblischen Schriften verheißen ist, ist bis heute noch nicht gekommen – das müssen auch Christen zugeben, zumindest wenn sie die die UNO-Deklaration der Menschenrechte und das Völkerrecht als Messlatte anlegen. Die Welt von Nordkorea bis Nahost ist wie sie ist. Und doch: Dieser Tatbestand ist keine Rechtfertigung, sondern Anklage und Aufruf. Gewalt und Mord haben nicht das letzte Wort, weder gestern noch morgen!

Vor rund 70 Jahren sind in unserem Land jüdische Überlebende auf nichtjüdische Menschen zugegangen und haben trotz allem Erlittenen die Hand zur Versöhnung ausgestreckt. Seit Jahrzehnten bis heute – in steigendem Maße! – gibt es auch in unserer Region an Weser und Wiehen engagierte Menschen, die in unermüdlicher und kreativer Arbeit als Einzelpersonen, in Gruppen und Institutionen dasgleiche Ziel verfolgen: geschichtliche Aufarbeitung von Hass und Verbrechen in der NSZeit, daraus zu ziehende Konsequenzen in Prävention und Bildung heute, Verständigung und Solidarität weltweit zwischen Menschen über (vermeintliche) Trennlinien hinweg.

Besonders erfreulich seit Jahren ein Trend: Gerade in Schulen wächst – gefördert durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer – das Interesse junger Menschen, durch die Beschäftigung mit jüdischem Leben in Vergangenheit und Gegenwart und die historische Aufarbeitung der NS-Verbrechen an Juden den Blick zu öffnen auf Menschenrechtsverletzungen und Unrecht in unserer Zeit, wo auch immer in der Welt. Unsere GCJZ Minden – eine von zahlreichen Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Deutschland – ist für unsere Region vor allem auch ein Dachverband. Allen Akteurinnen und Akteuren von Bad Oeynhausen bis Petershagen, von Lübbecke bis Porta Westfalica, sei für ihre beherzte Arbeit und großartige Leistung vor Ort und in unserem Netzwerk herzlich gedankt!
Ebenso ein herzliches „Dankeschön!“ an alle, die uns durch ihre Mitgliedschaft und als Spender und Spenderinnen unterstützen – und nicht zuletzt an all‘ die vielen interessierten Menschen, die
unsere Veranstaltungen besuchen!

Herzliche Grüße und auf ein baldiges Wiedersehen,
im Namen des Vorstands,
Pfr. Andreas Brügmann, Gf.Vors.

Hier ist der Download des  Halbjahresprogramm_GCJZM_02_2017 pdf
und der dazugehörige Flyer Einlegeblatt Flyer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen