.Die Schule geht los. Nun auch bei uns in Nordrhein-Westfalen. An meinem Leo-Sympher-Berufskolleg starten neue Schülerinnen und Schüler so: In der Berufsvorbereitung schnuppern sie ein wenig Berufspraxis und machen vielleicht einen Schulabschluss, andere steigen in der gymnasialen Oberstufe ein oder gehen zum Ausbildungsbeginn gerade bei uns im ersten Jahr `zur Berufsschule´. Doch die spektakulärsten Lernanfängerinnen und -anfänger sind und bleiben die kleinen Mädchen und Jungen, die in die erste Grundschulklasse kommen. Früher war die orangene Kappe auf dem Kopf das klare Zeichen: Ich bin kein Kindergartenkind mehr! Aber auch: Pass auf mich auf im noch ungewohnten Straßenverkehr. Doch gegenüber den Dritt- und Viertklässlern war das farbige Signal auf dem Kopf eine psychologische Katastrophe. „Guck Dir diese lütten I-Männchen an!“ Dabei gibt es gute Gründe, gerade die Schulanfänger zum Vorbild zu nehmen. Sie wissen, wieviel sie noch zu lernen haben, und sie sind meistens sehr gespannt auf alles Neue. Von Mahatma Gandhi ist das Zitat überliefert: „Lerne, als wenn du ewig leben würdest, lebe, als wenn es dein letzter Tag wäre.“ Lernen wäre demnach eine lebenslange Aufgabe und Chance. Noch überraschender lässt sich die Mahnung und Einladung Jesu hören: „Und wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, so könnt ihr das Reich Gottes nicht erben.“ Das hieße sogar, dass wir Erwachsenen bei den Kindern Unvoreingenommenheit, Direktheit, Vertrauen und vieles mehr lernen könnten. Wer braucht also kein Lernen mehr? Ich denke, ich brauche lebenslanges Lernen in meinem kleinen Lebensalltag, und wir alle brauchen es genauso gegenüber den großen Fragen der globalen Gegenwart. Wie lernen wir endlich – so die zwei zusammengehörigen Aufträge der Schöpfungsgeschichte: die Erde zu bebauen und zu bewahren?  Wie lernen wir, so im Römerbrief des Paulus eine Anleitung für ein teilnahmsvolles Gemeindeleben, `uns mit den Fröhlichen zu freuen und mit den Weinenden zu weinen´? Ich denke, es gibt nicht nur in der ersten Klasse viel zu lernen. Einen guten Start in neues Lernen wünscht Lehrling Jörg.

Dr. Jörg Bade

Dr. Jörg Bade

Pfarrer, unterrichtet als Religionspädagoge am Leo-Sympher-Berufskolleg