Thema: Von Sinn, Halt und Zielen

Ich habe einige Jahre in Uganda gelebt. Für viele Menschen dort ist Wasser sehr teuer. Nicht unbedingt finanziell. Aber sie müssen viel investieren, um täglich genug davon herbeizuholen. Sie laufen viele Kilometer mit schweren Kanistern auf dem Kopf. Oder sie schicken ihre Kinder, die dafür auf die Schule verzichten müssen und so auch einen hohen Preis zahlen. Wer diese Mühen nicht leisten kann, trinkt krankmachendes Wasser aus dreckigen Tümpeln.

Wir haben zwar keinen Mangel an sauberem und gesundem Wasser, aber trotzdem kennen wir Durst. Wir kennen den stechenden Durst nach Sinn, nach einem Ziel, nach Halt im Leben. Und vieles dreht sich bei uns darum, diesen Durst zu stillen. Deshalb gieren wir nach Erfolg, um uns selbst zu spüren. Wir suchen nach spirituellen Erlebnissen, um irgendeinen Sinn zu finden. Wir dürsten nach Liebe und bekommen oft nur Affären auf Zeit. Und manchmal versuchen wir, die Sinnlosigkeit – ganz wörtlich – mit Alkohol herunterzuspülen. Wir wollen unseren Durst nach Leben stillen. Stattdessen trinken wir nur, was uns kaputt macht.

Es gibt nur einen, der diesen Durst auf gesunde und heilsame Weise stillen kann. Jesus Christus, der Sohn Gottes, der versprochen hat: „Wer durstig ist, dem gebe ich umsonst zu trinken. Ich gebe ihm Wasser aus der Quelle des Lebens.“ (Offb 21,6) Nur Jesus kann uns geben, was unsere tiefste Sehnsucht stillt. Nur bei ihm gibt es Sinn, Halt und ein lohnendes Ziel. Das Wasser, das er uns anbietet, stillt wirklich unseren Durst. Weil es aus der Quelle des Lebens kommt – von Gott selbst. Das Beste aber ist: dieses Wasser bekommen wir umsonst. Alles, was wir tun müssen ist, Jesus um dieses gute Wasser des Lebens zu bitten.

Niemand in Uganda würde es ablehnen, einen sauberen Wasserbrunnen vor sein Haus gebaut zu bekommen. Das wäre absurd. Warum sollten wir das Wasser ablehnen, das allein unseren Durst nach Leben stillen kann? Kommen Sie im neuen Jahr zu der einen Quelle! Kommen Sie zu Jesus! Er hat alles, was Sie brauchen.

Pfarrer Johannes Röskamp

Pfarrer z.A. in der Kirchengemeinde Hartum-Holzhausen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen