„Eines weiß man doch hienieden, nämlich wenn man unzufrieden“ Wilhelm Busch

Liebe Leserinnen und Leser,

ist es Ihnen aufgefallen, wie häufig wir missmutig durch das Leben gehen? Gott beschenkt uns jeden Tag mit allem, was wir zum Leben brauchen und noch viel mehr, wir dürfen im Wohlstand, in Frieden und Freiheit leben. Und trotzdem bleibt die Freude so häufig aus. Und das, obwohl jeder Mensch sich nach Freude sehnt. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die meisten Menschen in Deutschland – und da sind keineswegs die besonders Wohlhabenden gemeint – heute besser Leben, als Millionäre vor ein hundert Jahren. Und doch, wo man hinblickt, ist man geneigt den Worten des Dichters recht zu geben, der sagte

„So mancher schwimmt im Überfluss,

hat Haus und Hof und Geld,

und ist doch immer voll Verdruss

und freut sich nicht der Welt.

Je mehr er hat, je mehr er will,

nie schweigen seine Klagen still.“

So können wir zunächst sehen, welcher Weg nicht zur Freude führt: Das Streben nach Reichtum, welches jedem Menschen eignen ist, führt nur zu Enttäuschungen und verschließ unsere Augen, so dass wir nicht sehen können, wie sehr Gott in seiner Liebe uns beschenkt. Ein paar dieser Geschenke, die wir jeden Tag neu bekommen, könnten wir aufzählen:

Die Meisten von uns sind heute mit eigenen Kräften aufgestanden, uns wurde Gesundheit geschenkt.

Wir alle wissen, wo und wann wir heute essen werden, also wurde uns das tägliche Brot geschenkt.

Wir wissen, wo wir heute schlafen werden, also wurde uns ein sicheres Zuhause geschenkt.

Wir dürfen ohne Angst leben, in einer langen Friedenszeit, die für die meisten Generationen nur ein Traum war. Eins fehlt nur noch, um die wirkliche Freude erleben zu können:

„Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er Dir Gutes getan hat“ Psalm 103

Gerade in der wunderschönen Sommerzeit sehen wir, was für eine wunderbare Welt Gott für uns geschaffen hat. Und wenn wir nicht vergessen, Ihm dafür danke zu sagen, dann werden wir immer von einer freudigen Stimmung getragen.

Daniel Brüll

Daniel Brüll

Pfarrer, Ev. Kirchengemeinde Petershagen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen