Seit mehreren Generationen ist die Familie von Olrik Laufer mit der evangelischen St.-Marienkirche in Minden verbunden – nur wenige hundert Meter von dem fast 1000 Jahre alten Gotteshaus liegt seit 1901 das Stammhaus des Juweliers und Goldschmieds in der Bäckerstraße 36. Olrik Laufer wurde in St. Marien konfirmiert – alle seine drei Töchter sind hier von Pfarrer Frieder Küppers getauft und zum Teil ebenfalls schon konfirmiert worden. Zudem ist in der Familie die Geschichte überliefert, dass der 67 Meter hohe markante Turm in den letzten Kriegstagen 1945 Laufers Vater Adolf das Leben rettete: Ein britischer Kampfflieger hatte den Jungen ins Visier genommen – durch den Kirchturm passte aber der Schusswinkel nicht und die Salven verfehlten den Neunjährigen knapp.

2018 erfuhr Olrik Laufer von Pfarrer Küppers, dass der Kirchturm von St. Marien dringend saniert werden muss und die Gemeinde dafür erhebliche Spendenmittel benötigt – und fühlte sich als lokal verwurzelter Familienunternehmer herausgefordert zu helfen. Denn der Turm ist das Wahrzeichen der Stadt; man sieht ihn aus allen vier Himmelsrichtungen schon von weitem. So entstand die Idee zur Kreation eines Anhängers aus 925er Sterlingsilber, der die unverwechselbare Form des Kirchturms aufgreift – inklusive der drei Turmgeschosse mit den Fenstern.

Um sich inspirieren zu lassen, bestiegen Laufer und die Mitarbeiter seiner Goldschmiede sogar eigens den Turm bis zur Höhe der Uhren. Die Auszubildende Corinna Schaal stellte dann den Prototyp des Schmuckstücks her, das inklusive Karabinerverschluss 7,2 Gramm wiegt. Es kann als Anhänger, Ohrhänger oder Armband-Charm getragen werden.

Der Name der Sonderedition aus dem Hause Laufer ist „Himmel über Minden“ – so lautet auch das Motto der seit Mai 2019 laufenden großen Spendenaktion für die Sanierung von Turm und Kirche, die die St.-Marien-Kirchengemeinde ins Leben gerufen hat. Der Verkaufspreis von 88 Euro je Anhänger beinhaltet eine Spende von zehn Euro für den Erhalt des Kirchturms – und Olrik Laufer legt für jedes gekaufte Stück noch einmal zehn Euro drauf.

Die Gemeinde verbindet bei ihrem Projekt „Himmel über Minden“ die dringend notwendige Restaurierung von Turm und Kirchenschiff mit einer Neugestaltung des gesamten Kirchengeländes – die Kosten dafür sind mit 3,6 Millionen Euro veranschlagt. Immerhin die Hälfte davon gibt die Bundesrepublik Deutschland dazu. Die übrigen 1,8 Millionen aber muss der Gemeindebezirk mit seinen rund 5.300 Mitgliedern selbst aufbringen – und hofft darüber hinaus auf die großherzige Hilfe der Bürgerschaft und der Wirtschaft aus Minden und Umgebung.

Olrik Laufer hofft, mit seiner Schmuckedition einen kleinen Beitrag zu dem großen Werk leisten zu können. Gut 50 der bislang 75 hergestellten Silbertürmchen waren Anfang Dezember schon verkauft – für das Weihnachtsgeschäft lässt er 30 weitere herstellen. Neben dem Erlös für „Himmel über Minden“ geht es dem Juwelier aber auch um die Symbolik: Der Erhalt des Mindener Wahrzeichens muss im Gespräch bleiben, denn das Sanierungsprojekt wird vier bis fünf Jahre dauern.

(Text von Thomas Krüger)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen