Liebe Leser,

In vergangenen Jahren hätte ich Anfang August wohl das befreite Lebensgefühl dieser Jahreszeit als Ausgangspunkt für die folgenden Zeilen genommen. In diesem Sommer aber werden sich viele Menschen Sorgen um die Zukunft machen und von Fragen bedrängt werden wie: „Welcher Politiker, welcher Wirtschaftsweise, welcher Mediziner hat Recht? Wie sicher sind die Arbeitsplätze? Ist meine Gesundheit oder die Gesundheit der Menschen bedroht, die ich liebe…?“ Nicht wenige werden den Eindruck haben, anstatt unter einem strahlenden Sommerhimmel unter einem verhangenen Wolkendach zu leben. Sie sehen eine ungeheure Krise heraufziehen. Die gegenwärtige Situation scheint vergleichbar mit der von Menschen in einem Boot, die durch ein mächtiges Unwetter gefährdet sind und hilflos versuchen, der lebensbedrohlichen Situation zu begegnen. Die Jünger Jesu befanden sich in ihrem Boot in einer solchen Lage. Da trat Jesus auf sie zu und sagte: „Habt Vertrauen, ich bin es; fürchtet euch nicht!“ Und als der Herr in ihr Boot gestiegen war, legte sich der Wind. Die Jünger haben danach noch manches Bedrohliche und Entsetzliche erlebt – bis zum Äußersten. Sie wurden umgebracht, weil sie am Glauben an Jesus Christus festgehalten haben. Aber all das konnten sie durchstehen, weil sie immer wieder die Aufforderung des Herrn in ihrem Leben umgesetzt haben: „Habt Vertrauen, ich bin es; fürchtet euch nicht!“

Liebe Leser, in einem August, in dem viele weniger eine angenehme Sommerbrise als vielmehr ein gewaltiges Unwetter aufziehen sehen, können wir uns von dieser negativen Aussicht erdrücken lassen oder auf das Wort des Herrn hören: „Habt Vertrauen, ich bin es; fürchtet euch nicht!“ Dann haben sich die Krise und die Sorgen nicht in Luft aufgelöst. Aber dann haben wir IHN in unser Leben treten lassen. Und ER wird alles, was kommen mag, mit uns gemeinsam durchstehen. Ein großes Vorbild, das uns das vorgelebt hat, ist der Hl. Papst Johannes Paul II. Am Tag seiner Amtseinführung im Jahr 1978 verkündet er den Menschen: „Habt keine Angst. Öffnet, ja reißt die Tore weit auf für Christus!“ Und am Ende seines Lebens im April 2005 schreibt der von schwerster Krankheit und größtem Leiden gezeichnete Papst, der kurz vor der endgültigen Begegnung mit Jesus Christus stand, auf einen Zettel: „Ich bin froh – seid ihr es auch!“ Er wusste sich ganz geborgen in Jesus Christus. Trauen auch wir IHM, der zu uns sagt: „Habt Vertrauen, ich bin es; fürchtet euch nicht!“

Es grüßt Sie,

Ihr Pastor Christian Bünnigmann

Pastor im Pastoralen Raum Mindener Land

Christian Bünnigmann

Christian Bünnigmann

Pastor im Pastoralen Raum Mindener Land

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen