Hille-Hartum. In einem Kurs unter dem Titel „Gutes tun“ haben sich acht Frauen für ihren ehrenamtlichen Dienst in der Altenheimseelsorge vorbereitet und qualifiziert. In einem feierlichen Gottesdienst in Hille-Hartum segnete Superintendent Jürgen Tiemann sie am Sonntag für ihr neues Amt ein. Mit dabei waren auch die Leiter des Kurses, Pfarrerin Eva Binder und Pfarrer i. R. (im Ruhestand) Ralf Brokfeldt, sowie Pfarrer Oliver Vogelsmeier, der die Altenheimseelsorge im Kirchenkreis Minden koordiniert.

Künftig werden die acht neuen Altenheimseelsorgerinnen in Altenpflegeheimen der Region ihren ehrenamtlichen Dienst tun.

Der Kurs startete vor gut einem Jahr und sollte eigentlich schon im Mai abgeschlossen sein. Aber auch hier hatte die Corona-Zeit zu Unterbrechungen und Verschiebungen geführt. Umso größer war die Freude von Superintendent Tiemann, der Ende des Monats in den Ruhestand geht, dass zum Ende seiner Amtszeit zur großen Zahl an Ehrenamtlichen in der Klinik-, Notfall und Altenheimseelsorge im Kirchenkreis Minden acht weitere engagierte Frauen hinzugekommen sind.

(Beitrag von Pfarrer Oliver Vogelsmeier)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen