Partnerschaft mit Gemeinden in Tansania

Eine intensive Partnerschaft verbindet Kirchengemeinden und Schulen im Evangelischen Kirchenkreis Minden mit Gemeinden und Schulen in Tansania.

Der „Arbeitskreis Tansania“ entstand 1991 aus einer Initiative der Gemeinden Bergkirchen und Oberlübbe, die bereits auf Gemeinde-Ebene Kontakte nach Kaskazini in Tansania geknüpft hatten. Ziel war, weitere solcher Gemeinde-Partnerschaften zu gründen und diese bei ihrer Partnerschaftsarbeit zu vernetzen und zu beraten. So schlossen zunächst vier weitere Gemeinden im Kirchenkreis Minden Partnerschaften mit Gemeinden in Tansania: Friedewalde, St. Simeonis / Pfarrbezirk St. Thomas, St. Jakobus / Pfarrbezirk Dützen und St. Marien gemeinsam mit St. Martini. Später kamen hinzu eine diakonische Partnerschaft (Wichernschule der Diakonie-Stiftung Salem), Schulpartnerschaften (Grundschule am Wiehen, Grundschule Wulferdingsen, Verbundschule Hille) und eine weitere Gemeindepartnerschaft (St. Martini).

2002 verabschiedete der Arbeitskreis „Kriterien zur Förderung der Partnerschaftsarbeit des Kirchenkreises Minden bzw. seiner Gemeinden“. Als Schwerpunkte der partnerschaftlichen Zusammenarbeit wurden Frauen-, Jugend- und Bläserarbeit definiert.

 

Beispiele für die Partnerschaftsarbeit sind:

  • Gegenseitige Besuche von Delegationen der Kirchenkreise
  • Ständiger Austausch per Mail
  • Jugendbegegnungen in Minden und in Kaskazini
  • Unterstützung des Büros der Superintendentur in Mlalo
  • Anschaffung von zwölf Motorrädern („piki-pikis“), die den Pfarrern bei der Betreuung ihrer großflächigen Gemeinden in den Usambarabergen helfen
  • Einrichtung einer Notfallkasse in Kaskazini, mit der in Dürreperioden schnelle und unbürokratische Hilfe möglich ist
  • Unterstützung bei der Finanzierung eines Dienstwagens für den Kirchenkreis Kaskazini
  • Tatkräftige Hilfe beim Ausbau der Wasserversorgung
  • Überschusserträge aus dem Verkauf von „Mühlenkaffee“ durch den „Eine-Welt-Laden Minden“ kommen der Gemeinde- und dem Schulunterricht in Kaskazini zugute
  • Workshops für Bläser in Kaskazini zum Erlernen leichter Pflege- und Reparaturarbeiten an ihren Instrumenten.

Aktuell bestehen folgende Gemeindepartnerschaften:

  • Bergkirchen – Mwangoi
  • Friedewalde – Shume
  • St. Jakobus – Malindi
  • St. Marien – Mtae
  • St. Martini – Malibwi
  • Oberlübbe – Hengeti / Fuizai
  • St. Simeonis – Mnazi

Partnerschaftlich verbunden sind außerdem folgende Schulen:

  • Grundschule am Wiehen (St. Jakobus) – Kalusese-Primary-School
  • Verbundschule Hille – Rangwi Secondary School
  • Grundschule Wulferdingsen – Makose Primary School
  • Wichernschule (Diakonie Stiftung Salem) – Rainbow School in Irente

Ansprechpartnerin

ist die Leiterin des Arbeitskreises Tansania, Christel Bagusche.

Christel Bagusche
Mail: bagusche-christel@web.de

Postanschrift:
Arbeitskreis Tansania
Haus der Kirche
Rosentalstraße 6
32423 Minden